{Caro} Inspirierende Buchreihen – warum man sich Bücher von Valentina Fast und Jennifer Wolf zum Vorbild nehmen kann

Bücher von anderen Autoren inspirieren mich beim Schreiben – nicht, indem ich ihre Ideen klaue, sondern indem ich sie mir zum Vorbild nehme. Denn bei jedem Buch, das mich begeistert, kann ich für mich analysieren, wie der Autor es geschafft hat, dass mich zum Beispiel die Figuren faszinieren.

Carlsen Verlag
Bildrechte:

Es gibt da zwei Buchreihen, die mich in der letzten Zeit unheimlich inspiriert haben. Ich spreche von der „Royal“-Reihe von Valentina Fast und der „Geschichten der Jahreszeiten“-Reihe von Jennifer Wolf – und nein, keine der beiden Autorinnen bezahlt mich für diesen Beitrag, sie wissen bis jetzt noch gar nicht, dass ich hier über sie schreibe 😀

Ich habe in meinem Leben schon viiiele Bücher und Buchreihen gelesen, die ich in diesem Beitrag als Beispiel anführen könnte („Harry Potter“ zum Beispiel, schreit das Fangirl in mir^^). Aber da mich diese beiden Reihen kürzlich begeistert haben, möchte ich euch davon erzählen 🙂

Habt ihr auch Bücher/Buchreihen, die euch derart inspiriert haben? Ich freue mich auf eure Kommentare ♥

„Royal“-Reihe

Die Bildrechte liegen beim Carlsen Verlag.
  • Die Grundidee
    Eine Castingshow im fiktiven Königreich Viterra:
    20 Mädchen, vier Männer, einer von ihnen ist der Prinz – nur wer es ist, ist geheim. Die Männer sind auf der Suche nach der großen Liebe – sind es die Mädchen auch? Oder wollen sie nur die Krone?
    Die Grundidee ist eine Mischung aus den Fernsehshows Der Bachelor und Catch the Millionaire beziehungsweise Selection von Kiera Cass unter erschwerten Bedingungen. Ich hatte beim Lesen sehr viel Spaß dabei, mir auszumalen, wie es wäre, an Tanyas und Claires Seite selbst an dieser Auswahl teilzunehmen ♥
  • Was ich toll fand: Lebensechte Figuren
    Was mich bei der „Royal“-Reihe ABSOLUT begeistert hat und was ich mir zum Vorbild nehme, sind die Figuren. Sie wirken auf mich sooo real, als hätte ich sie in der Realität in Viterra besucht oder als hätte ich einen Film/eine Serie über sie gesehen.
    Valentina Fast hat ihren Figuren so viel spannende Hintergrundgeschichte gegeben, so viele Details, so viele nachvollziehbare Handlungen und Weiterentwicklungen – mein Leser-Herz war himmelhochjauchzendglücklich und mein Autoren-Herz schwer beeindruckt 😀

„Geschichten der Jahreszeiten“-Reihe

Die Bildrechte liegen beim Carlsen Verlag.
  • Die Grundidee
    Einst schuf die Göttin Gaia vier Söhne: Aviv, den Frühling, Sol, den Sommer, Jesien, den Herbst und Nevis, den Winter. Alle 100 Jahre wählt die Göttin ein Mädchen aus, das ihre Söhne kennenlernen darf und dann 100 Jahre in völliger Gesundheit (und im besten Fall in Liebe) mit einem von ihnen verbringen muss/soll/darf. Ob sich alle Auserwählten in eine der vier Jahreszeiten verlieben?
  • Was mich begeistert hat: Versteckte Botschaften
    In meinen Augen ist Jennifer Wolf eine wahre Meisterin der versteckten Botschaften. Sie schafft es wunderbar, in meinen Augen wichtige Normen und Werte in ihre Bücher einzubauen, ohne mit erhobenem Zeigefinger anzukommen.
    In der wunderbaren Welt, die sie für die „Geschichten der Jahreszeiten“ geschaffen hat, wirken diese Normen und Werte völlig alltäglich und ich habe mir schon mehr als einmal gewünscht, in der Stadt Hemera zu leben, von wo die meisten Hauptpersonen der Bücher stammen ♥
  • Auch toll: Die Welt
    Die Welt, in der die „Geschichten der Jahreszeiten“ spielt, finde ich toll ausgedacht. Sie hat so viele Details, so viel Geschichte, ist so schön bildhaft beschrieben, dass sie richtig echt wirkt ♥

Kennt ihr eine oder beide dieser Buchreihen? Welche Bücher/Buchreihen habt ihr euch zum Vorbild genommen?
Ich freue mich über eure Kommentare ♥

Einen Kommentar hinterlassen ♥

%d Bloggern gefällt das: